20181220 145646

Am Donnerstag, 20.12., machten sich neun Schüler der Klassen 9 und 10 auf nach Göppingen in den Handballtempel EWS-Arena. Dort sollte die erste Runde des Handballwettbewerbs von „Jugend trainiert für Olympia“ stattfinden.

Gespielt wurde in 2 Vierergruppen mit einer Spielzeit von 2x10 Minuten. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichten das Halbfinale, die beiden Finalteilnehmer erreichten die nächste Runde auf RP-Ebene.

Bei der Busabfahrt in Königsbronn, gemeinsam mit den Mannschaften aus Herbrechtingen und Sontheim ahnte noch keiner, dass das Team am Ende das Finale und damit das Finale auf Regierungspräsidiums-Ebene erreichen sollte.

Im ersten Spiel sah es auch überhaupt nicht danach aus. Nach vielen schlechten Würfen und passiver Abwehrarbeit lag man zur Halbzeit bereits 7:2 gegen den Schulverbund Süßen zurück. Nach einigen Umstellungen holte man aber in Halbzeit 2, angeführt von Colin und Kevin P. Tor um Tor auf und durch einen glücklichen Strafwurf gelang mit dem Schlusspfiff das 10:10 durch Ivo.

Im zweiten Spiel war man gegen das Mörike-Gymnasium Göppingen, die letztes Jahr das Bundesfinale erreicht hatten, aufgrund von sehr vielen ausgelassenen Chancen quasi ohne Siegchance. Felix im Tor zeigte aber dass er auch den kleinen Ball gut abwehren kann, und so hielt sich die Niederlage beim 15:10 in Grenzen.

Ein Sieg im dritten Gruppenspiel gegen die Kaufmännische Schule Geislingen war dann für das Weiterkommen unbedingt nötig. Das gelang dann auch durch eine gute Abwehr und einen ebenso starken Torhüter gelangen einfache Tore, auch durch die Nichthandballer Michael und Fabio. Am Ende stand ein überzeugendes 16:10.

Da man nun punktgleich mit dem Schulverbund Süßen war und der direkte Vergleich unentschieden endete, kam es dann zum Entscheidungsspiel um das Halbfinale mit 2x5 Minuten. Einige Spieler waren kräftemäßig bereits relativ angeschlagen, aber nach dem 2:0 gelang mit einer Willensleistung noch ein 4:2 Erfolg und damit der Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete das Helfensteingymnasium Geislingen. In einem Duell zweier Teams, die auf dem Zahnfleisch gingen zeigte die komplette Mannschaft einen unfassbar guten Kampfgeist. Die „Profis“ Janik, Colin, Ivo und Kevin holten noch einmal alles aus sich heraus, aber auch die Nichthandballer trugen wesentlich zum Erfolg bei. Zur Pause stand ein 12:7 auf der Anzeigetafel, aber nach der Halbzeit kassierte man 2 Zeitstrafen und musste zu viert gegen sechs spielen und so wurde es doch nochmal eng. Am Ende gelang der Sieg mit einem 18:16.

Im Finale wartete nun erneut das Mörike Gymnasium Göppingen. Angesichts des Pensums, das beide Mannschaften absolviert hatten und der Tatsache, dass ohnehin beide bereits für die nächste Runde qualifiziert hatten, entschied man sich das Finale im 7m Werfen auszutragen. Hier zog man dann zwar den Kürzeren, was aber die Freude und den Stolz auf ein super Turnier nicht im Geringsten trübte.

Für die GES am Ball waren:

Felix Ruoff (Tor); Moritz Hirsch, Fabio Veit, Kevin Klein, Michael Droysen v. Hamilton, Kevin Pharion, Colin Schneider, Ivo Dragicevic und Janik Herrmann.